Home / Blog / Haar Transplantation: Die Haartransplantationsmethode Fue

Die Haartransplantationsmethode Fue

Die Haartransplantationsmethode „Fue“ FUE, also Follicular Unit Extraction ist eine der letzten Haartransplantationsmethoden auf der Welt. Diese Methode erzielt bei der Transplantation der Haare sehr natürliche Resultate. Bei FUE werden – wie auch bei allen anderen Transplantationsmethoden – die lebendigen Haarwurzel von einer behaarten Haut an die kahle flächen des Kopfs transplantiert.

Behaarte Flächen des Körpers:
Der Nacken, also die Haare die am Hinterkopf nicht ausfallen
Brusthaare
Haare and den Armen und Beinen
Und zum teil auch die Haare an den Genitalien
Mittels FUE, werden durch spezielle Spritzen die Haarwurzel auf dem Kopf bzw. am Körper einzeln herausgezogen, so dass keine Narben entstehen. Diese Haarwurzel werden dann wieder mittels sehr kleinen Spritzen „angepflanzt“. Bei diesem Eingriff ist keine Naht erforderlich und es treten überhaupt keine Komplikationen dadurch auf. Das Problem für die Kahlheit wird dadurch gelöst. Die Kahlheit beginnt meistens ab dem 18. Lebensjahr. Fast jeder 9. Mann wird davon beeinflusst und es führt bis zur kompletten Kahlheit, mindestens aber bis zu einer teilweisen Kahlheit. Das ist ein physisches, aber zugleich auch ein seelische und gesellschaftliches Problem, welches sehr ernsthafte Folgen hat.

Außerdem wird FUE;
bei Patienten angewendet, um ihre Narben durch eine vorherige Streifenoperation abzudecken
um Brandnarben zu behandeln,
um Bart und Schnurbart „anzupflanzen“,
um Augenbraun „anzupflanzen“.

FUE hat die moderne Ästhetik Chirurgie mit einer Kunst Namens Mikrochirurgie vereinigt. Es ist eine neue Möglichkeit für die Behandlung der Kahlheit. Mit den erzielten Resultaten wird diese Methode gegenüber anderen Methoden bevorzugt.
Diese Methode wird in der Türkei seit dem Jahr 2003 angewendet, und zwar nach den weltweit bekannten Normen und gemäß unseren Erfahrungen.
FUE (Follicular Unit Extraction): minimale invasive Methode bei einer Haartransplantation
Diese Methode wurde erstmals im Jahr 2003 durch Dr. Rassman angewendet und präsentiert. Wie bei den anderen klassischen Methoden wird auch hier vom Hinterkopf (Spenderbereich) Haar entnommen. Da man bei der Entnahme die „Strip“ (Hautstreifen) Methode nicht anwendet, entstehen in diesem Bereich keine Narben (skar).
Bei den klassischen Methoden außer der FUE Methode (FUT:Follicular Unite Transplantation, FIT:Follicular Injection Technique), wird vom Hinterkopf ein sehr dünner, langer Hautstreifen entnommen. Dieser Bereich wird dann durch eine ästhetische Nahtmethode abgedeckt.
In sehr erfahrenen und entwickelten Kliniken, ist es unvermeidlich, dass in diesem Spenderbereich ein sehr kleiner Skar (unbehaarter Bereich) entsteht.
Bei der FUE Methode dagegen werden Follikeleinheiten mit 1-4 Haarwurzel (wie unten) mittels Biopsieapparate mit sehr dünnen Spitzen und sehr dünnen dreiteiligen Pinzetten, direkt vom Spenderbereich entnommen und an die kahle Fläche transplantiert. Die Kanäle von 1mm Durchmesser im Spenderbereich heilen in einigen Tagen von selbst. Bei dieser Methode werden keine Skalpell verwendet, wodurch in diesem Bereich überhaupt keine sehbaren Narben zurück bleiben.

Comments

Yorum Yazın:

*

E-Mail Adresiniz Yayınlanmayacaktır.

Copyright © 2012 Dora Hospital Tüm Hakları Saklıdır!